Musikanlage

Die Musikanlage

Zur Beschallung im OpenLab steht ein Verstärker und Boxen rum, die regelmäßig bespielt werden. Es spielt Musik, wer gerade Lust darauf hat. Zum Einschalten der Anlage den Netzschalter am Verstärker drücken, am Ende des Tages wieder ausschalten. Aktuell ist eine Bespielung entweder per pulseaudio streaming über das Netzwerk oder per Kabel direkt am Klnkeanschluss möglich.

Benutzung

Per Pulse-Audio

Hauptsächlich wird die Anlage per pulseaudio bespielt. Zur Nutzung der Musikanlage per pulseaudio ist eine LAN-Verbindung von Vorteil, WLAN könnte ruckeln.

Einrichtung von Pulse-Audio-Streaming unter verschiedenen OS

Nutzung mit NixOS
hardware.pulseaudio.zeroconf.discovery.enable = true;
Auf Debian/Ubuntu:

avahi-daemon muss laufen. Dass lässt sich prüfen, indem man avahi-browse -a eingibt; es funktioniert, wenn Geräte im Netzwerk angezeigt werden.

apt-get install pulseaudio-module-zeroconf
# braucht root (/etc)
echo "load-module module-zeroconf-discover" >> /etc/pulse/default.pa
systemctl --user restart pulseaudio || pkill pulseaudio
Auf Arch Linux:

pulseaudio-module-zeroconf muss hier nicht extra installiert werden, da es schon vorhanden ist.

Es reicht also, load-module module-zeroconf-discover in die /etc/pulse/default.pa zu schreiben (dies benötigt root-rechte).

Anschließend pulseaudio per systemctl --user restart pulseaudio neu starten.

Nicht-persistenter Ansatz
pactl load-module module-tunnel-sink server=audio.lab

Dann mit dem Befehl pavucontrol die Audioquellenübersicht anzeigen. Dort unter “Playback” die Quelle auswählen (Firefox, audacious, etc.) und dann als Ausgabe pi@HannswurschtII auswählen. Der Sound sollte jetzt aus den Boxen kommen.

Auf anderen Systemen ähnlich (bitte vervollständigen, wenn ihr es rausfindet!).

Per Klinke

Zum anschließen per Klinke kann das auf dem Verstärker liegende Kabel genutzt werden. Es ist nicht besonders lang, am ehesten würde man also z.B. das Smartphone auf dem Verstärker liegen lassen. Hier ist die Quelle “AUX” zu wählen.

Anders (z.B. Bluetooth, Pi-Zero-Mediadings, etc.)

Auch weitere Konfigurationsmöglichkeiten sind denkbar, aber im Moment nicht umgesetzt. Entweder hatte noch niemand Lust oder sie haben sich in der Vergangenheit als nicht nützlich gezeigt. Hierzu zählt ein Pi-Zero-Musikplayer mit Webfrontend, ein Bluetoothdongle (“BH100”), ein Plattenteller, ein Tonbandgerät, …

Hardware

Hardware-Aufbau

Die Musikanlage besteht aus einem Yamaha RX-360 und zwei CANTON SAT2 (8 Ohm)

Hanswurst II

Hannswurscht der II. ist der “Audioserver”: ein RaspberryPi 3 mit externer USB Soundkarte (Creative SoundBlaster Play3), die mit einem Klinkenkabel in einen festen Kanal des Mischpults geht.

Es läuft ein raspbean mit pulseaudio und aktiviertem UDP Streaming und avahi. HannswurschtII ersetzt den hannswurscht Laptop (s. unten). Kümmerer ist DasPhantom. Wer Zugriff haben möchte, Bescheid sagen, dann adde ich euren SSH Key.

Install Changelog

Starting point is a newly setup Raspbean OS.

Install necessary software:

sudo apt-get install pulseaudio pulseaudio-module-zeroconf alsa-utils avahi-daemon

Configure pulseaudio for network: In file vim /etc/pulse/system.pa add the following lines:

load-module module-native-protocol-tcp auth-ip-acl=127.0.0.1;172.16.0.1/24
load-module module-zeroconf-publish

Add a systemd unit file:

[Unit]
Description=PulseAudio Daemon

[Install]
WantedBy=multi-user.target

[Service]
Type=simple
PrivateTmp=true
ExecStart=/usr/bin/pulseaudio --system --realtime --disallow-exit --no-cpu-limit

Enable and start the service using systemctl.

Disable the standard 3.5mm audio jack so that it gets not listed or used accidentially. Add /etc/modprobe.d/alsa-blacklist.conf:

blacklist snd_bcm2835

Save and reboot the system.